CDU Gemeindeverband Welver
CDU Gemeindeverband
20:04 Uhr | 18.08.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 



04.08.2017
Lokaler Parteitag der JUNGEN UNION WELVER!

Die Junge Union Welver traf sich am Dienstag in Scheidingen zusammen mit Gästen von der Jungen Union Werl. Es wurde reflektiert, wie sich die JU Welver 1,5 Jahre nach ihrer Gründung entwickelt hat. Die anwesenden Teilnehmer blickten auf steigende Mitgliederzahlen, sowie einige erfolgreiche Aktionen zurück.


07.07.2017
Ferienspaß 2017 / mit dabei unser CDU-Kandidat für den Bundestag: Hans-Jürgen Thies

 


07.07.2017
Hans-Jürgen Thies

 


14.05.2017
Landtagswahl NRW 2017 / Kreis Soest

 


14.05.2017
Landtagswahl NRW 2017 / Beide CDU-Kandidaten für den NRW-Landtag sind gewählt.
Heinrich Frieling und Jörg Blöming sind im Kreis Soest die Sieger des Tages. © Peter Dahm

 


13.05.2017
CDU Info-Stand zur NRW-Landtagswahl 2017 in Borgeln

Und auch an diesem Samstag vor der Landtagswahl waren nochmal alle Teams aktiv im Wahlkampf vor Ort. Hier ein Beispiel aus Borgeln.



08.05.2017 | CDU-Gemeindeverband Welver
CDU Info-Stand zur NRW-Landtagswahl 2017 in Dinker
Heinrich Frieling (Kandidat für den NRW-Landtag) und das Team v. CDU Gemeindeverband Welver

Auch auf unseren Dörfern ist das Team der CDU im Landtagswahlkampf sehr aktiv. Hier ein Beispiel vom Wochenende in Dinker. Selbstverständlich mit dabei unser Landtagskandidat Heinrich Frieling, der hier in Dinker im persönlichen Gespräch mit den Bürgern viele Fragen beantwortete. 


28.04.2017
CDU Info-Stand zur NRW-Landtagswahl 2017

Gute Laune beim CDU Info-Stand zur NRW-Landtagswahl auf dem Marktplatz in Welver. Am heutigen Freitag mit dabei: Maximilian Berg, Andreas Braun und Hubert Schnieder.



13.04.2017
Wahlkampf-Auftakt der JUNGEN UNION WELVER





06.04.2017 | Soester Anzeiger v. 28.03.2017
CDU fordert Geld für Lehrschwimmbad

Welver - Das Lehrschwimmbecken ist in die Jahre gekommen. Die letzte umfassende Sanierung liegt 20 Jahre zurück. Die CDU will deshalb jetzt das Programm „Gute Schule 2020“ dazu nutzen, die Anlage wieder auf Vordermann zu bringen.

Ob damit eine Sanierung oder eine Reparatur finanziert werden soll, lässt die CDU zunächst noch offen. Wichtig ist es Fraktionschef Wolfgang Daube grundsätzlich, den Schwimmunterricht in der Grundschule der Gemeinde Welver weiter durchführen zu können. Sein Schreiben an die Verwaltung“ soll vor allem ein Hinweis an die Verwaltung sein, das Thema im Auge zu behalten“, so Daube. 

Akuten Bedarf sieht der zuständige Fachbereichsleiter Markus Hückelheim nicht: „Im Moment ist alles funktionsfähig, es gibt keine Ausfälle.“ Allerdings sieht die Bewertung auf längere Sicht anders aus. „Wenn wir das Lehrschwimmbecken auf Dauer erhalten wollen, ist früher oder später eine erneute Grundsanierung nötig.“ Hückelheim verweist in diesem Zusammenhang auf die Entwicklung an der Soester Blindenschule. Dort droht akut das Aus, nachdem die Filteranlage den Geist aufgegeben hat. Ob die überhaupt noch repariert wird, ist fraglich. Knapp 300 000 Euro wären für eine Reparatur nötig. Das 40 Jahre alte Bad mittel- und langfristig in Schuss zu halten, würde gar rund eine Million Euro erfordern. Der Landschaftsverband als Träger will das Bad deshalb aufgeben. Die endgültige Entscheidung soll Ende April fallen. 





17.03.2017
CDU Welver / Der Vorstand

 


17.03.2017
Warum stimme ich für einen „Neubau von Penny“ an dem Standort Ladestrasse.
Leserbrief Fam. Schlinkert-Welver

Warum stimme ich für einen „Neubau von Penny“ an dem Standort Ladestrasse.

Ich selber komme aus einem Ortsteil von Welver und fahre zurzeit für meinen Großeinkauf, entweder zum Maxi-Center nach Hamm Werries oder nach Soest. Hier z.B. Citycenter oder Riga Ring. Einen für mich riesigen Vorteil den man mir dort bietet, im Gegensatz zu Welver, ich habe alles an einem Platz und dadurch eine riesige Zeitersparnis. Ich empfinde das als praktisch und als Erholung.

Als Erholung empfinde ich es aber nun mal nicht, von „ Pontius nach Pilatus“ zu fahren, um meinen Großeinkauf in Welver zu verrichten. Des Weiteren muss ich immer durch den Zentralort um zu Penny zu gelangen oder auch andersrum. Ich empfinde das immer als sehr anstrengend und zeitraubend. Deshalb kaufe ich nur noch selten in Welver ein.

Des Weiteren empfinde ich das Einkaufen bei Penny in Welver nicht als angenehm. Die Gänge sind zu klein, das Sortiment, gerade was Obst und Gemüse angeht, schlecht platziert. Insgesamt stört es mich, dass es nicht hell genug ist. Moderne Märkte sehen heute anders aus. Siehe hierzu neuer Aldi in Welver. Sie laden zum einkaufen und verweilen ein. Das tut dieser Markt leider nicht. Für Penny selber, denke ich, ist an dem jetzigen Standort kein Ausbau mehr möglich. Heute würde Penny an dieser Stelle nicht mehr ansiedeln, da sich in den Jahren ihr Konzept geändert hat. Früher suchten sie Standorte ab einer Grundstücksgröße von 600 qm. Heute sind nur noch Grundstücksgrößen ab 4000 qm interessant. So was geschieht im Wandel der Zeit. Keiner kann heute wissen, ob und wie lange Penny noch an dem jetzigen Standort zu den jetzigen Bedingungen bleibt.

Mein Fazit:

Grosse Lebensmittelmärkte sind Magnete, von denen dann auch kleinere Läden profitieren können. Dass bedeutet, dass man die Großen braucht, damit die Kleinen leben und ggf. auch überleben können. Durch die zentrale Bündelung der Nutzungsangebote, kann man von einer höheren Besucherfrequenz ausgehen. Man könnte somit die Kaufkraft, die Welver zurzeit wegläuft, wieder nach Welver holen. Gut durchdacht, könnte der Platz zum Erholen einladen und Kaufkraft zurück gewonnen werden. Da bin ich mir sicher.




04.03.2017 | Vorstand Gemeindeverband CDU-Welver
CDU-Gemeindeverband Welver

Im Rahmen eines ortsübergreifenden Seminars trafen sich Mitglieder der CDU-Ortsverbände Soest, Werl und Welver, um sich über das Thema „Wahlkampf“ auszutauschen. Hans-Peter Haupt gab dazu hilfreiche Hinweise. Neben dem CDU-Landtagskandidaten Heinrich Frieling hatte auch Hans-Jürgen Thies, CDU-Bundestagskandidat, sein Kommen zugesagt. Beide freuen sich auf intensive Wahlkämpfe und bedankten sich schon jetzt für das Engagement der Parteimitglieder. Aus Sicht der Welveraner CDU besonders erfreulich war die Teilnahme zahlreicher Mitglieder der Jungen Union Welver.




21.02.2017
Landtagswahl am 14. Mai 2017

NRW geht vor

Am 14. Mai entscheiden die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-  Westfalen über  die Zukunft unseres Landes.

 Die Rot-grüne Landesregierung hinterlässt viele Baustellen. Die Schlusslichtbilanz der Landesregierung ist verheerend. Sicher werden Sie uns Recht geben: Unser Land wird unter Wert regiert. Zu oft verheddern sich Frau Kraft und ihre Minister. Sie verhindern statt zu ermöglichen, sie bremsen statt voranzugehen. Wir als CDU wollen den Menschen die Möglichkeiten geben, die sie verdienen. Wir wollen, dass NRW vorgeht bei der Wirtschaft, bei der Bildung, bei der Inneren Sicherheit, bei der Infrastruktur. Wir finden: NRW geht vor!

Die CDU in Nordrhein-Westfalen hat mit Armin Laschet einen erfahrenen Spitzenkandidaten. Die CDU im Kreis Soest geht mit zwei neuen, jungen, dynamischen und seriösen Kandidaten in den Wahlkampf.

Im Altkreis Soest kandidiert Heinrich Frieling. Sein Wahlkreis umfasst die Städte und Gemeinden Bad Sassendorf, Ense, Lippetal, Möhnesee, Soest, Welver, Werl und Wickede.

Jörg Blöming heißt unser Kandidat im Altkreis Lippstadt und Warstein. Sein Wahlkreis umfasst die Städte und Gemeinden Anröchte, Erwitte, Geseke, Lippstadt, Rüthen und Warstein.

  • Die Schlusslichtbilanz der rot-grünen Landesregierung finden Sie hier
  • 15 Punkte zur Inneren Sicherheit finden Sie hier
  • Armin Laschets Rede bei seiner Nominierung zum Spitzenkandidaten finden Sie hier
  • Die Landesreserveliste zur Landtagswahl finden Sie hier
  • Das Grundsatzprogramm der CDU NRW finden Sie hier



24.01.2017 | JU
EU - Eurokrise / Flüchtlingsproblematik
Informationsabend der JUNGEN UNION Welver, Ense u. Werl

 


21.01.2017 | CDU Welver
Ortsvorsteher und Gemeindebezirke

Was haben Welver und die Türkei momentan gemeinsam?

Die Antwort ist eine
sehr spezielle Art von Demokratieverständnis. Zum Hintergrund. Vor der letzten Kommunalwahl wurden einvernehmlich durch den Rat (von allen Parteien) die neuen Gemeindebezirke bestimmt und festgelegt.
U.a. wurde der
Ortsteil Dinker und Nateln zusammengelegt mit der Begründung der vielen Gemeinsamkeiten durch Schützenverein, Landjugend, Kirchspiel und die geplante Fusion der Löschgruppen.

Es kam der Tag der Wahl und die
Bürger wurden zur Wahlurne gerufen und konnten Ihre Stimme entsprechend abgeben mit dem Ergebnis, das der Kandidat Michael Schulte von der CDU direkt in den Rat gewählt wurde.

Nach bisherigem Usus wäre auch
Michael Schulte für diesen Bezirk als Ortsvorsteher ernannt worden, wenn da nicht die Koalition aus SPD, FDP und Grüne mal im Handstreich den Gemeindebezirk geändert hätten.

So wurden Dinker und Dorfwelver zusammengelegt, damit der
SPD-Kandidat Rolf Wagener eine hauchdünne Mehrheit erhält und somit dann doch noch Ortsvorsteher von Dinker werden konnte.

Ist das das Verständnis
von Demokratie in der Koalition, wenn man den Wählerwillen außer acht lässt und die Stimmergebnisse zu seinen Gunsten neu zusammenstellt. Gleiches wurde übrigens auch in Schwefe vorgenommen.

Auch die
erfolgreiche Klage der BG vor dem Verwaltungsgericht hält SPD, FDP, Grüne und Welver21 nicht davon ab die Einteilung rückgängig zu machen, sondern Sie zementieren diesen Beschluss nochmals in der letzten Ratsitzung.

Es hätte durchaus die Möglichkeit bestanden
den Status Quo vor der Wahl wieder herzustellen und letztendlich den Wählerwillen zu akzeptieren. Wie soll sich die Politik in Welver jemals ändern, wenn einfache Dinge wie Moral und Anstand außer Acht gelassen werden,  und nur nach persönlichen Eitelkeiten und Machtgehabe agiert wird.

Schade - aber es wird
sich in Welver wohl auf Dauer, so schnell nichts ändern.




02.01.2017 | Maximilian Berg
Zu den neusten verbalen Attacken gegenüber Bürgermeister Uwe Schumacher
Leserbrief / Soester Anzeiger





27.12.2016
Weihnachten 2016 / Neujahrsgrüße 2017

Liebe Freunde der CDU, vielleicht gibt es noch mal ein bisschen Zeit und Ruhe, um über vergangenes, sowie über unsere Zukunft nachzudenken.

Das vergangene Jahr in Welver war ein politisch unruhiges und von Turbulenzen gezeichnetes Jahr.

Seit dem Bürgermeisterwechsel wird Welver von unsicherer Hand geführt und die Verwaltung in vielen Bereichen zerschlagen.

Dies führt zu einer Lähmung  von Verwaltung und Gemeindeentwicklung.

Die politischen Vertreter von SPD, FDP und Grünen sind nicht in der Lage zukunftsfähige Konzepte für Welver zu entwickeln.

Sie üben sich im Zerschlagen von Strukturen und legen ein undemokratisches Verhalten an den Tag. Es ist für uns unerträglich, wenn diese Parteien aus Protest den Sitzungen fernbleiben, wenn Vertreter der Kommunalaufsicht zu Ihnen sprechen.

Die große Politik in Land und Bund ruft zu Respekt gegenüber dem Anderen auf. Wie kann es dann dazu kommen, dass Juristen, eine Schulrektorin, usw. ein solches Fehlverhalten an den Tag legen?

In Welver muss unbedingt eine andere politische Kultur einziehen.                  

Für das neue Jahr möchten wir viele Probleme unserer Gemeinde in den Fokus stellen und nach Lösungen suchen.

Dazu ist jeder gern eingeladen, sich und seine Ideen einzubringen. Wir haben viele Themen auf der Agenda, z.B. Bahnhof, Penny und Ortszentrum, Gemeindewegebau und Landwirtschaft, Kanalisation und Breitbandversorgung- ganz wichtig für das Gewerbe.                     

Es gibt viele Baustellen.

Stellen wir uns den Aufgaben -   Gemeinsam sind wir stark!

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch

und ein frohes neues Jahr mit vielen schönen Erlebnissen

 

Ihr CDU-Gemeindeverband Welver.

Hubert Schnieder

Vorsitzender




19.11.2016
Wechsel im Welveraner CDU-Vorstand
- Josef Holthoff Soester Anzeiger v. 19.11.2016

Welver - 18 Jahre gehörte sie zum politischen Leben der Gemeinde Welver als Vorstandsmitglied der CDU, zwölf Jahre davon prägte sie die politische Entwicklung der CDU als deren Vorsitzende – im Rahmen der Mitgliederversammlung im Rathaus trat Gabriele Schröder nun von ihrem Amt als Vorsitzende des CDU-Gemeindeverband Welver zurück.

Der neu gewählte Vorstand des CDU-Gemeindeverband setzt nach den Wahlen wie folgt zusammen: Zum Nachfolger von Gabriele Schröder wählte die Versammlung den langjährigen Kreistagsabgeordneten Hubert Schnieder. Seine Stellvertreter sind Carsten Brinkmann, Matthias Droste und Nadine Wintgen. Schriftführer ist Maximilian Berg, sein Stellvertreter ist Huber Kaiser. Heinrich Frieling richtete zu Beginn der Versammlung sein Wort an die CDU-Mitglieder im Rathaus. Das Kernfeld innere Sicherheit, das er „sträflich vernachlässigt“ sieht, war sein Thema. Bodycams für Polizisten, die in anderen Bundesländern längst Standard sind, Einführung der die Schleierfahndung in NRW für verdachtsunabhängige Kontrollen, die sich in Bayern bereits bewährt haben und die Einführung von Polizeiverwaltungsassistenten, um die Polizisten wieder vom Schreibtisch auf die Straße zu bekommen sind seine Anliegen.
Hans-Jürgen Thies, Kandidat der Kreis-CDU für den Bundestag, 




16.11.2016
Ordentliche Mitgliederversammlung der CDU Welver
Ratssaal / Rathaus Welver 17.11.2016 - 19:00 Uhr

 


CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
Junge Union Deutschlands
 
   
0.48 sec.